Luna`s Witchland

VIP


das steht normaler Weise für: "very important person".
Leider gibt es inzwischen unter den "Hexen" viele, die sich anscheinend dafür halten, denn deren Internetseiten kann man nur dann ganz und gar, ohne jegliche Sperrzonen, anschauen, wenn man vorher mit barer Münze "Eintritt" bezahlt hat.
Und mir bleibt die Spucke weg, wenn ich sehe, daß es tatsächlich Menschen gibt, die dumm genug sind, monatliche einen festen Beitrag zu bezahlen, um in diversen "Hexenforen" mit lesen und mit schreiben zu dürfen.
Dem zu Folge muß hier VIP für "value improving practices = Wertsteigernde Methoden oder Prozesse" stehen.
Denn die "Hexen", die solche Seiten und Foren betreiben, haben es anscheinend ungemein nötig, ihren "Wert" durch solche dubiosen Angebote zu steigern. Doch in Wirklichkeit ist die ganze Sache noch viel schlimmer, als sie aussieht.
Diese Kommerzhexen haben nur einen weiteren Weg gefunden, ahnungslosen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie bereichern sich an der Gutgläubigkeit und Dummheit der Menschen.

Ich habe absolut nichts gegen Hexen, die sich ihre Dienste bezahlen lassen, so lange sich die Preise in normalen Rahmen halten (doch dazu gleich mehr). Was mir bitter aufstößt sind diese bezahlten Homepages und Foren, denn auch dort wird man keine hoch geheimen Dinge erfahren, auch dort wird nur mit der Tastatur geschrieben, auch dort tummeln sich extrem viele Möchtegern-Hexchen wie in unzähligen, kostenlosen Foren auch.
Schade, daß ich wohl nie eine Antwort auf meine Frage bekommen werde:
Wie dumm muß man sein, um für etwas zu bezahlen, was es zu Hauf im Internet kostenlos gibt?

Nun komme ich zu den nächsten VIP-Hexen. Auch bei diesen gilt die zweite Übersetzung, da sie sich an der (scheinbaren) Not anderer extrem bereichern.
Sie bieten Rituale an, Liebeszauber, Trennungszauber, Zauber für alles und jeden und als I-Tüpfelchen Geldzauber, damit man endlich zum ersehnten Reichtum kommt.
All dieses lassen sich diese Hexen teuer bezahlen. "Billig" kommt man noch davon, wenn man "nur" 300 Euro für einen Zauber berappen muß, meist liegen die Preise weit höher und bewegen sich im vierstelligen Bereich.
Und ich habe schon viele Frauen weinen sehen, weil ihre Hoffnung auf den ersehnten Partner trotz 1000-Euro-Zauber nicht in Erfüllung ging.
Noch mehr waren dabei, die vor Angst nicht mehr ein noch aus wußten, weil diese "Hexen" mit Schadenszaubern und Flüchen gedroht hatten, für den Fall, daß die Kundin nicht mehr die volle Summe zahlen wollte, da der Zauber ja nicht gewirkt hatte.

Leider werden sich immer wieder neue Kunden bei diesen "Hexen" einfinden, doch ich hoffe, mit diesem kleinen Text ein wenig dafür gesorgt zu haben, daß die eine oder andere Person es sich jetzt zwei Mal überlegt, bevor sie die Dienste teurer Scharlatanninen in Anspruch nimmt.